Dann kam de Stijl- Zu Besuch im Atelier

9783772527173.png

Joost Swarte

Anfang des letzten Jahrhunderts veränderte sich die Welt und wurde in raschem Tempo »modern«. Die Künstler wollten natürlich auch verändern, wollten sich und die Kunst erneuern und sie mit dem alltäglichen Leben der Menschen verbinden. Gemälde, Bauten, Spielzeug und Möbel sollten mit einfachen Mitteln gestaltet werden: rechtwinklige Flächen, gerade Linien, die Grundfarben Rot, Blau und Gelb, etwas Schwarz und Weiß, hier und da Grau – mehr nicht. Aber auch nicht weniger. Ihre Ideen kamen in einer Zeitschrift zusammen, die sie De Stijl (Der Stil) nannten. De Stijl wollte eine neue Kunst für eine neue Welt und diese ist auch hundert Jahre später noch wegweisend.

Joost Swarte ist selbst einer der gefragtesten Künstler der Gegenwart. In diesem Buch besucht eine seiner berühmten Figuren als Reporter verschiedene de Stijl- Künstler in ihren Ateliers. Auf der linken Buchseite bekommt man jeweils einen Einblick in die Lebenswelt des Künstlers. Eine kurze Zusammenfassung des Lebens des Künstlers komplettiert die Seite. Auf der gegenüberliegenden Seite stellt der Reporter den Künstlern spannende Fragen zu ihrem Leben. So erfährt man mehr über ihre Haltungen und die Motive, welche sie antreiben.

Dieses Buch ist für Kinder wie für Erwachsene sehr spannend und verschafft einen tollen Einblick in die Welt von de Stijl. Auch wer sich mit Kunst nicht vertieft auseinandergesetzt hat, findet Anknüpfungspunkte. Für Kinder kann es eine gute Vorbereitung für einen Museumsbesuch sein.

Gute Kunstbücher für Kinder sind rar, darum sollte dieses unbedingt in jeder Schulbibliothek einen Platz bekommen.

978-3-7725-2717-3

Fr. 28.90

Link zum Verlag

Homepage des Künstlers

Aus dem Milchmeer entstand die Welt- Acht Göttergeschichten aus Indien

Rietberg_Milchmeer_Cover.jpg

Museum Rietberg, Zürich (Herausgeber)

Das Museum Rietberg in Zürich ist das einzige Kunstmuseum für  aussereuropäische Kulturen in der Schweiz und besitzt eine  international renommierte Sammlung mit Werken aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien. Unter anderem gehören über 1400 indische Miniaturen zum Bestand des Museums. Die Bilder sind sehr klein- manche Details nur mit einer Lupe zu erkennen und sie sind sehr empfindlich.

In diesem Buch ist nun eine Auswahl dieser Miniaturen veröffentlicht. Dazu wurden acht passende Varianten aus dem grossen Geschichtenschatz der indischen Götterwelt abgedruckt. Entstanden ist ein spannender Einblick in eine besondere Kunstrichtung und die indische Kultur überhaupt. Die Geschichten sind hervorragend ausgewählt und so verfasst, dass sie sich gut erzählen lassen und man der Handlung auch ohne Vorwissen folgen kann. Ergänzend findet man am Ende des Buches ein Wer ist wer? in dem man die wichtigsten Figuren noch einmal nachlesen kann.

Eigentlich ist dieses Buch ein Museumsführer der ganz besonderen Art. Man bekommt Lust, das Museum Rietberg zu besuchen und sich all die Bilder anzusehen. Gleichzeitig erinnert es uns völlig wertfrei daran, wie unterschiedlich die Weltanschauungen sein können. Damit wird Aus dem Milchmeer entstand die Welt auch zu einem Buch, welches sich unter anderem wunderbar im Bereich ERG (Ethik, Religion, Gemeinschaft) des neuen Lehrplans einsetzen lässt.

978-3-905804-84-3

Fr. 25.00

Link zum Verlag

Leseprobe

Malalas magischer Stift

9783314104411_1510068732000_xxl

Malala Yousafzai
illustriert von Kerascoët

Malala Yousafzai ist bekannt als die jüngste Friedensnobelpreisträgerin und UNO-Friedensbotschafterin. Die Tochter eines Schuldirektors wuchs in Pakistan auf und begann als 11-jährige unter einem Pseudonym für BBC Urdu zu schreiben, als die Taliban den Mädchen in ihrer Region verboten, in die Schule zu gehen. Seither kämpft sie unermüdlich für das Recht auf Bildung für alle, besonders auch für Mädchen.

In Malalas magischer Stift erzählt sie ihre eigene Geschichte für Kinder. In einer einfachen aber eindrücklichen Sprache teilt sie ihre Gedanken mit dem Leser. Die Texte zeugen von Phantasie aber auch von starkem Willen und einer unbeugsamen Kraft. Sie berichtet vom Pakistan ihrer Kindheit und ihrem Einsatz für die Mädchenbildung, ohne einen Mahnfinger zu erheben oder Schuldige zu benennen. Und trotzdem weckt sie im Leser eine Verantwortung und auch Mut, sich für seine Rechte und die Rechte aller einzusetzen und zu kämpfen.

Das Künsterehepaar Sébastien Cosset und Marie Pommepuy hat unter dem Pseudonym Kerascoët die Bilder zum Malalas Geschichte gezeichnet. Mit klaren Linien und Farben, verdeutlichen sie die Erzählung ohne mit ihr zu konkurrenzieren.

978-3-314-10441-1

Fr. 21.90

Mit dem Zeppelin nach New York : Die Geschichte vom Kabinenjungen Werner Franz

Das grossartige Sachbilderbuch erzählt die wahre Geschichte des Kabinenjungen Werner Franz, der mit der Hindenburg mehrmals den Atlantik überquert. Er ist auch mit an Bord, als es am 6. Mai 1937 in Lakehurst zur Katastrophe kommt und das Luftschiff bei der Landung explodiert. Werner hat Glück und überlebt. Ergänzt wird die Erzählung durch Informationen zum geschichtlichen Kontext (Nationalsozialismus, Wirtschaftskrise) und über den Aufbau und die Funktionsweise eines Zeppelins, über Rituale und den Umgang unter den Besatzungsmitgliedern … Die Illustrationen, Aquarelle, Bleistiftskizzen und technischen Zeichnungen unterstützen den Sachtext gut. Der Text ist sehr umfangreich, wird aber jemanden, der sich für Luftschiffe interessiert, nicht abschrecken.

978-3-8369-5884-4

Fr. 19.40