der Goldfisch ist unschuldig

der goldfisch

Tanja Fabsits

Obwohl das Titelbild nach meiner Meinung leider nicht sehr ansprechend ausgewählt wurde, entpuppt sich die Geschichte doch als sehr lesenswert. Sie ist lustig und leicht, zugleich traurig und nimmt sich dem schwierigen Thema einer psychischen Erkrankung innerhalb der Familie an.

Henris Papa liegt nämlich seit längerer Zeit nur auf dem Sofa, spricht nicht und schafft es dadurch auch nicht, am Familienleben teilzunehmen. Glücklicherweise erhält der Junge unerwartet Unterstützung von Signore Montesanto. Der Hauswart ist im Gegensatz zu seinem Vater immer für ein Gespräch offen und hat als früherer Geheimagent genügend Ideen, um für Henris Probleme kreative Lösungen zu finden. Bald schon stellt sich die Frage, ob es Henri trotz zahlreicher Hürden gelingt, seine Familie an Weihnachten zu vereinen und damit Papa wieder gesund zu machen.

Die Geschichte ist das gelungene und beeindruckende Erstlingswerk der Wiener Autorin. Es lässt erkennen, wie Kinder und Jugendliche eine Erkrankung wie ein Burn-Out erleben und bewegt sich beeindruckend zwischen Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit.

empfohlen ab 9 Jahren

978-3-7152-0726-1

Fr. 24.90

Link zum Verlag

ZiegenHundeKrähenMama … oder: Was ist mit Mama los?

51CxuOjywTL._SX344_BO1,204,203,200_

von Jacob, Lihie

Mit der Mama von Laute Lotte und Kleiner Paul stimmt etwas nicht. Sie will nicht mehr vom Sofa aufstehen. Sie meckert wie eine Ziege an den beiden Kindern herum. Papa versucht zu vermitteln und bittet die Kinder um Rücksicht. Bald ist Mama gegenüber den Kindern bissig wie ein Hund, dann kräht sie wie eine Krähe. Das Buch begleitet Laute Lotte und Kleiner Paul durch ein Jahr und erzählt aus ihrer Sicht von der psychisch kranken Mutter, deren wechselhaftes Verhalten durch Tiere dargestellt wird. Es ist nicht klar, ob es für die Mutter eine Heilung gibt oder die Kinder lediglich lernen, sich mit ihrer Situation zu arrangieren. Das Buch ist eine Herausforderung. Es lässt sich nicht im ersten Durchblättern verstehen und Kinder brauchen eine achtsame Begleitung bei der Auseinandersetzung mit dieser besonderen Familiensituation.

978-3-7152-0707-0

Fr. 24.90