Marthas Reise

Martha

Christina Laube

illustriert von Mehrdad Zaeri

Wir begleiten Martha auf ihrer Zugreise von Mama zu Papa, der sie bereits mit Freude und leckerem Mohnkuchen erwartet. Das aufgeweckte Mädchen ist sich gewöhnt alleine zu reisen und versinkt schon bald in ihre Träume. Dabei stellt sie sich allerhand Fragen über die wichtigen Dinge des Lebens. Gibt es jemanden, der unser Schicksal strickt, wie diese Frau, welche sich ihr gegenüber hingesetzt hat? Würde unser Leben dann auch aussehen wie ein langer bunter Schal? Und wie weit reichen die Wurzeln dieses schönen Baumes, der draussen vorbeizieht? Opa hat ihr einmal erklärt, dass Bäume wie Menschen sind. Wir schlagen ebenfalls Wurzeln. Hat sie ebenfalls schon welche, auch wenn sie noch viel jünger ist als Opa? Und was ist mit dem Bauarbeiter, der sich eben hingesetzt hat? Warum erhält er keinen Applaus für seine Arbeit? Musiker aber schon?

Während Christina Laube Martha auf die philosophisch-poetische Reise schickte, hat ihr Mann, der Künstler Mehrdad Zaeri die Bilder dazu erschaffen. Diese sind wahre Kunstwerke – mit wunderschönen Lasercuts.

martha 3

martha2

978-3-95728-185-2

Fr. 38.90

Link zum Verlag

Aus dem Milchmeer entstand die Welt- Acht Göttergeschichten aus Indien

Rietberg_Milchmeer_Cover.jpg

Museum Rietberg, Zürich (Herausgeber)

Das Museum Rietberg in Zürich ist das einzige Kunstmuseum für  aussereuropäische Kulturen in der Schweiz und besitzt eine  international renommierte Sammlung mit Werken aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien. Unter anderem gehören über 1400 indische Miniaturen zum Bestand des Museums. Die Bilder sind sehr klein- manche Details nur mit einer Lupe zu erkennen und sie sind sehr empfindlich.

In diesem Buch ist nun eine Auswahl dieser Miniaturen veröffentlicht. Dazu wurden acht passende Varianten aus dem grossen Geschichtenschatz der indischen Götterwelt abgedruckt. Entstanden ist ein spannender Einblick in eine besondere Kunstrichtung und die indische Kultur überhaupt. Die Geschichten sind hervorragend ausgewählt und so verfasst, dass sie sich gut erzählen lassen und man der Handlung auch ohne Vorwissen folgen kann. Ergänzend findet man am Ende des Buches ein Wer ist wer? in dem man die wichtigsten Figuren noch einmal nachlesen kann.

Eigentlich ist dieses Buch ein Museumsführer der ganz besonderen Art. Man bekommt Lust, das Museum Rietberg zu besuchen und sich all die Bilder anzusehen. Gleichzeitig erinnert es uns völlig wertfrei daran, wie unterschiedlich die Weltanschauungen sein können. Damit wird Aus dem Milchmeer entstand die Welt auch zu einem Buch, welches sich unter anderem wunderbar im Bereich ERG (Ethik, Religion, Gemeinschaft) des neuen Lehrplans einsetzen lässt.

978-3-905804-84-3

Fr. 25.00

Link zum Verlag

Leseprobe

Was wird aus uns? Nachdenken über die Natur

86866178-00-00

Antje Damm

In der Einleitung beschreibt die Autorin, wie ihr Vater sie in ihrer Kindheit mit in den Wald genommen hat und ihr die Namen von Tieren, Pflanzen und Pilzen beigebracht hat. Er meinte, man könne etwas besser schätzen, wenn man es benennen kann. Im Anschluss hat sie auf vielen Doppelseiten Fragen gesammelt und mit Hilfe von ausdrucksstarken Bildern verdeutlicht.

Wie schon ihr Buch „Frag mich“ regt auch dieses zum Dialog an. Zwischen Kindern, Kindern und Erwachsenen und auch Erwachsene unter sich. Kaum eine Frage kann einfach beantwortet werden. Sie sind komplex und vielschichtig.

Ich habe das Buch als Ergänzung zu „Frag mich“ für das Morgenritual in der Klasse genutzt. Das Tageskind darf sich eine Seite auswählen, die Frage vorlesen und wer mag, der darf zur Frage Stellung beziehen. Die Gespräche, welche aus diesem einfach Ritual entstanden, waren sehr spannend und eröffneten immer wieder neue Perspektiven, auch für Erwachsene. „Was wird aus uns“ bietet somit auch eine Möglichkeit den Kindern Raum zu geben, sich und ihre Gedanken zu äussern und sich ernst genommen zu fühlen. Denn auf die Fragen gibt es keine richtigen und falschen Antworten.

Ein wirklich unvergleichliches Buch für alle Altersklassen!

Bildschirmfoto 2018-02-28 um 09.59.13Bildschirmfoto 2018-02-28 um 09.58.53Bildschirmfoto 2018-02-28 um 09.59.04

978-3-89565-356-8

Fr. 27.90

Link zum Verlag

Als die Sonne ein Kind war

Als-die-Sonne-ein-Kind-war

Nach einem Mythos der Maya erzählt von Ambar Past und Maruch Mendes Oeres, illustriert von Tamana Araki

Der Schöpfungsmythos der Maya erzählt von einer Mutter, welche mit drei Söhnen in der Dunkelheit des Urwaldes lebt. NeNe ist der jüngste der drei Brüder und spielt und zaubert, formt Lebewesen aus Lehm, verändert die Erscheinung von Tieren. Die älteren Brüder sind Zwillinge und sind gemeinsam unterwegs, jagen Tiere und sammeln Holz. Die Mutter spinnt Baumwolle um daraus Kleider für ihre Söhne zu weben.
So leben sie, bis die Zwillinge NeNe herausfordern und er sie in Affen verwandelt. Damit stürzt er sich und seine Mutter in ein Unglück und muss nun selbst einen Ausweg finden.  Am Ende verwandelt er die Mutter in den Mond, sich selbst in die Sonne.

Von diesem Mythos geht ein wundersamer Zauber und eine Poesie aus. Dieser Eindruck wird dadurch noch verstärkt, dass uns die Vorstellungen und Symbolbilder sehr fremd sind. Doch sie sind so ursprünglich, dass wir sie dennoch intuitiv verstehen und nachvollziehen können. Jede Kultur erzählt ihren Kinder seine ganz eigenen Schöpfungsgeschichten. Immer sind sie ein Spiegel dessen, was eine Gesellschaft ausmacht, welche Werte gelebt werden und woran sie sich orientieren. Im Sinne der Völkerverständigung erachte ich es als ein Geschenk, wenn diese Mythen dank solcher Bilderbüchern für uns und unsere Kinder zugänglich gemacht werden. Meine Erfahrung zeigt, dass Kinder sich sehr lange mehr mit NeNe und seiner Mutter identifizieren können als mit Astronomischen Fakten.

Leseprobe

978-3-905804-43-0

Fr. 24.80

LEBEN

nordsued-leben-91790519000-1@1x

Cynthia Rylant
Brendan Wenzel

Ein philosophisches Bilderbuch über das Leben an sich, seinen Sinn, seine Höhen und Tiefen.

In wenigen sensiblen Worten und mit unvergleichlichen, treffenden Bildern schaffen es Autorin und Illustrator, dem Leser die Augen zu öffnen für all die Schönheiten und Perspektiven, welche das Leben immer wieder bereithaltet. Egal wie düster der Moment, wie traurig der Tag, immer wächst alles um dich herum weiter und bietet Raum und Chance für einen neuen Weg.

Seite für Seite lassen sich unzählige Tiere entdecken. Manche begegnen einem im Buch immer wieder, andere spielen nur Nebenrollen. Doch alle zeigen in ihrem Ausdruck einen ganz eigenen Charakter, einmalig und einzigartig wie wir alle.

978-3-314-10417-6

Fr. 21.90

Malalas magischer Stift

9783314104411_1510068732000_xxl

Malala Yousafzai
illustriert von Kerascoët

Malala Yousafzai ist bekannt als die jüngste Friedensnobelpreisträgerin und UNO-Friedensbotschafterin. Die Tochter eines Schuldirektors wuchs in Pakistan auf und begann als 11-jährige unter einem Pseudonym für BBC Urdu zu schreiben, als die Taliban den Mädchen in ihrer Region verboten, in die Schule zu gehen. Seither kämpft sie unermüdlich für das Recht auf Bildung für alle, besonders auch für Mädchen.

In Malalas magischer Stift erzählt sie ihre eigene Geschichte für Kinder. In einer einfachen aber eindrücklichen Sprache teilt sie ihre Gedanken mit dem Leser. Die Texte zeugen von Phantasie aber auch von starkem Willen und einer unbeugsamen Kraft. Sie berichtet vom Pakistan ihrer Kindheit und ihrem Einsatz für die Mädchenbildung, ohne einen Mahnfinger zu erheben oder Schuldige zu benennen. Und trotzdem weckt sie im Leser eine Verantwortung und auch Mut, sich für seine Rechte und die Rechte aller einzusetzen und zu kämpfen.

Das Künsterehepaar Sébastien Cosset und Marie Pommepuy hat unter dem Pseudonym Kerascoët die Bilder zum Malalas Geschichte gezeichnet. Mit klaren Linien und Farben, verdeutlichen sie die Erzählung ohne mit ihr zu konkurrenzieren.

978-3-314-10441-1

Fr. 21.90

Ich bin ein Kind und ich habe Rechte

k209_uebersichtsbild_0

Serres, Alain
Fronty, Aurélia

In diesem Buch werden die wichtigsten der insgesamt 54 Kinderrechte vorgestellt. In einfachen Worten, begleitet von leicht nachvollziehbaren Beispielen und eindrücklichen Bildern, erfahren Kinder und Erwachsene, was allen Kindern dieser Welt zustehen würde. Jede einzelne Seite bietet Diskussionsstoff, sowohl für die Familie, als auch für Institutionen aller Art.

Serres und Fronty ist ein ganz besonderes Bilderbuch gelungen, welches lehrt ohne zu belehren, berührt ohne Mitleid zu erregen oder Schuld zuzuweisen.

978-3-314-10174-8

Fr. 22.90

Der rote Mantel : Die Geschichte vom heiligen Martin

51AUFgjXDhL._SX258_BO1,204,203,200_

Heiskel, Birgitta

Das Bilderbuch erzählt die Geschichte des heiligen Martin, eingebettet in das Gespräch eines Flüchtlingskindes mit seiner Betreuerin. Aktueller könnte ein Buch nicht sein. Ganz in Rot und Schwarz gehalten, ist das Buch bezüglich der grafischen Gestaltung auf ein Minimum reduziert. Der Text ist einfach und in kurzen Sätzen verfasst. Die Illustrationen sind skizzenhaft. Doch die Aussagekraft von Bild und Wort als Einheit ist eindrücklich und berührend.

978-3-7022-3489-8

Fr. 20.90